Senioren-Union der CSU
Erfahrung gestaltet Zukunft - Ortsverband Rehau

Stammtischgespräch "Klimawandel"

Das Stammtischgespräch der SENIOREN UNION Rehau mit Forstdirektor Michael Grosch war vor vollem Haus ein packender und Wissens reicher Nachmittag. Der Referent hat in einem mitreißenden Vortrag, unterstützt mit einer naturbezogenen Präsentation die Besucher begeistert. Das Thema - der Wald im Klimawandel - Zustand und Lösungsmöglichkeiten, „verpflichtet uns Menschen zur Wahrnehmung der Natur und fordert zur Nachdenklichkeit auf“ so Grosch. Der Wald ist das Atmungsorgan auf Erden. Durch seine Beständigkeit liefert er Sauerstoff und somit lebensfähige Gegebenheiten. Die Fichte ist der Brotbaum der Nadelhölzer und hat mit der Kiefer und der Douglasie Zukunft. Durch den Klimawandel erfährt der Wald eine Veränderung, deshalb müssen in immer größeren Maße Laubhölzer eingebunden werden. Hier sind es vor allem Buchen und Eichen. Die Laubbäume sind nicht so anfällig bei trockenen Zeiten und somit Schutzfaktor. In den letzten beiden Jahren sind wir in unserer Region in Sonderheit von einer noch nie dagewesenen Dürreperiode heimgesucht worden. Die oft wochenlange übernatürliche Sonnenbeeinflussung und dadurch der fehlende Regen, haben in unseren Wäldern große Schäden verursacht. Anhand von Bildern erläuterte Michael Grosch, wie in vielen Gebieten von Deutschland riesige ha-Flächen mit dürren toten Bäumen die Landschaft zieren. Das warme und außergewöhnliche Wetter hat zudem dem Borkenkäfer einen unbegrenzten Lebensraum gegeben. Der Borkenkäfer ist eine große Plage geworden und hat den gesunden Waldbestand stark dezimiert. Innerhalb weniger Wochen kann sich eine kleine Brut auf bis zu 200.000 Borkenkäfer vermehren. Sie nisten sich unter die Rinde der Nadelbäume ein und zerstören das Leben in wenigen Wochen. Befallende Bäume müssen sofort aus dem gesunden Wald gebracht werden, um weiteres Unheil zu verhindern. Die Bayerischen Staatsforsten haben hier groß angelegte Einschläge tätigen müssen. Die Folge dieser Trockenheit und der Borkenkäfer Invasion ist die stark eingegrenzte Wirtschaftlichkeit des Holzes, ein Überangebot hat den cbm Nutzholzpreis um bis zu 70 % fallen lassen. Es wird z. Z. erprobt, andere Baumarten in unsere Wälder zu pflanzen, um die Bestandsfähigkeit der lebenslange Wald zu erhalten. In einer regen Diskussion dankte Vorsitzender Pöpel Forstdirektor Michael Grosch für seine wegweisenden Ausführungen.

Rehau, den 04. November 2019
Edgar Pöpel, 1. Vorsitzender

zurück zur Übersicht

Seitenanfang